Ausgabe 4: Der „Netzwerk-Effekt“: Was ist das? Und wie hat er mich vorwärts gebracht? (Mai09)

31. Mai 2009 | By | Category: 04 Was bringt der Netzwerk-Effekt (Mai09), Ausgaben

Beiträge

  1. #1 Basti Hirsch
    on May 4th, 2009 at 6:51 am

    Meine Gedanken zum Thema Netzwerk-Effekt drehen sich vor allem um Mark Granovetter’s Weak Ties. Twitter ist für mich das derzeit beste Tool für diese Art der Vernetzung, nicht nur zwischen Menschen sondern auch mit Ideen (per s#hashtags).

    Nach unserem tollen Lernerlebnis gestern möcht ich meine ungeordneten Gedanken dazu wieder in Etherpad sammeln. Ich würd mich freuen wenn auch andere dazu beitragen: http://etherpad.com/wissenswert4

  2. #2 Dörte Giebel | dieGoerelebt
    on May 4th, 2009 at 10:44 pm

    Mein heutiger Blogpost – http://diegoerelebt.wordpress.com/2009/05/04/featuring-jean-pol-martin-2/ – passt sehr gut zum Thema: In meinem Portrait von Jean Pol Martin beschreibe ich, welchen inspirierenden Einfluss dieser virtuelle Kontakt auf mich hat. Sein Denken in Bezug auf den Umgang mit virtuellen Kontakten hat mich in den letzten Monaten bewegt und beeinflusst. In meinem Interview mit ihm frage ich ihn unter anderem nach seinen Anfängen der virtuellen Vernetzung.

  3. #3 Featuring: Jean Pol Martin – 7 Fragen an… oder: Was bleibt, wenn Du tot bist… « Die Göre lebt – Blog zu 7 Beruf(ung)en
    on May 4th, 2009 at 10:54 pm

    […] ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ #BLOG-PARADE: Dieser Artikel ist ein Beitrag zum WissensWert BlogCarnival #4: Der “Netzwerk-Effekt”: Was ist das? Und wie hat er mich vorwärts gebracht? […]

  4. #4 Blogparade zum Netzwerk-Effekt « Looking in the Mirror
    on May 5th, 2009 at 10:19 am

    […] netzwerk, web 2.0, wissenswert. Keine Kommentare Martin Lindner ruft auf dem Wissenswert-Blogzur Blogparade mit dem Thema Netzwerk-Effekt auf. Ein höchst interessantes Thema wie ich finde und da noch bis Ende des Monats Zeit ist, daran […]

  5. #5 Der “Netzwerk-Effekt”: Was ist das? Und wie hat er mich vorwärts gebracht? | weiterbildungsblog
    on May 6th, 2009 at 7:57 am

    […] Über mein persönliches Urerlebnis denke ich noch nach … Martin Lindner, WissensWert Blog Carnival, 1. Mai 2009 […]

  6. #6 Oliver Bendel
    on May 8th, 2009 at 8:41 am

    Gerne habe ich meine Gedanken für den 4. WissensWert Blog Carnival recycelt. Mein Beitrag ist zu lesen auf meinem Nichtblog http://crazyprocesses.blog.de, der bzw. das regelmässig zur Un- und Halbwissensgesellschaft beiträgt. Auch direkt über http://crazyprocesses.blog.de/2009/05/08/wissenswert-blog-carnival-nr-4-ungleichgewicht-namen-anonymitaet-web-6079828/ … Da ich grundsätzlich nicht kostenlos arbeite, hier eine knappe Werbung für meine Websites: http://www.oliverbendel.net, http://www.handyroman.net, http://www.lucyluder.net, http://www.handygirl.info, http://www.swissbooks.net, http://www.mangamaedchen.net … Enjoy yourself!

  7. #7 Andrea Back
    on May 19th, 2009 at 11:05 pm

  8. #8 Martin Raske
    on May 27th, 2009 at 7:38 am

    Ich habe mir – besser spät als nie – auch noch ein paar Gedanken zu dieser Frage gemacht: http://lllic.blogspot.com/2009/05/wissenswert-blog-carnival-4-network.html

  9. #9 Ursula Fritzle
    on May 27th, 2009 at 11:07 pm

    Der Funke aus dem Web springt auch auf Ältere über. Ganz allein erworben habe ich mir meine nachberufliche Qualifikation zur Suppenköchin bei soup.io. Eine gute Basis für meine weiteren Jobs als DJ bei blip.fm und als Info-Zwitschernde bei twitter.com. Die letzten beiden Netzwerkeleien habe ich bei Horst Sievert’s „Senioren lernen online“ zusammen mit anderen erarbeitet. Ich empfinde das Teilen und Vernetztsein genauso so, wie es Martin Lindner in der Einführung beschrieben hat. Unglaubliche Verbindungen mit ganz neuen Qualitäten entstehen. Bei mir ist der Funke übergesprungen. „I feel good“ singt James Brown in meinem blip-account. Besser kann ich es nicht formulieren.
    Wie ich zum Teilen gefunden habe ist hier nachzulesen:
    http://ursel.posterous.com/teilen-tag-soup-blip-twitter-social-media

  10. #10 Der “Netzwerk-Effekt”: Was ist das? Und wie hat er mich vorwärts gebracht? | weiterbildungsblog
    on May 30th, 2009 at 9:07 pm

    […] dem “Netzwerk-Effekt” fragt Martin Lindner in der aktuellen Ausgabe des Wissenswert Blog Carnivals. Und wie sich […]

Call

Einladung zu Beiträgen für die 4. Ausgabe des WissensWert Blog Carnival.
Der „Netzwerk-Effekt“: Was ist das? Wie fühlt sich Web-Feedback an? Und wie hat es mich vorwärts gebracht?

Bloggen, twittern, kommentieren!

Was heißt das eigentlich: „vernetztes Wissen“ und „vernetztes Lernen“?  Welche ganz konkreten Netzwerk-Erlebnisse stecken dahinter? Was passiert da genau, wenn aus dem Web ein Funken überspringt?

„Vernetzt“ ist ja längst einer dieser verbrauchten und verwaschenen BullshitBingo-Buzzwords, die wir alle im Mund führen ohne etwas Konkretes damit zu meinen: Irgendwie Internet halt, Neuronen im Hirn, Gschaftlhuberei mit e-Mail und Xing und StudiVZ.

Aber es stimmt doch: Man erlebt ja im Web und durch das Web wirklich völlig neue Netzwerk-Effekte. Es passiert ja wirklich immer wieder, dass plötzlich aus einer Bündelung loser Verbindungen, die für sich genommen gar nichts Besonderes sind, eine neue Qualität entsteht. Ein elektrisierender Impuls. Und danach ist da plötzlich eine Idee, ein Projekt oder eine ‚Community’, die es anders nie gegeben hätte. Was geschieht da, ganz konkret?

Hatten Sie solche Web-Urerlebnisse? Prägende Netzwerk-Erfahrungen? Was erzählen Sie, wenn Sie eine Vorstellung davon geben wollen, was das Besondere am Web ist? Wodurch entstehen solche Effekte, und (genauso interessant) wann entstehen sie eben nicht? Was muss gegeben sein, damit zwischen vorher isolierten Knotenpunkten auf einmal Strom fließt? Geht es hier mehr um vernetzte Ideen oder um vernetzte Personen? Welche Software begünstigt so etwas, und welche eher nicht? Oder geht Ihnen die ganze „Netzwerk“-Euphorie auf die Nerven? ….

Wenn Ihnen jetzt dazu irgendetwas einfällt, schreiben Sie es auf, schnell, spontan, provisorisch. Das Web 2.0 ist eine Party, ein anregendes Stimmengewirr. Bloggen Sie, twittern Sie, mailen Sie. In 140 Zeichen, in 5 Sätzen oder in ein paar Paragraphen.

Als Blogpost: Einen Link auf diesen Carnival-Aufruf setzen. Am besten dazu auch noch mailen oder twittern. Wenn Sie mögen, können Sie „WissensWert BlogCarnival #4“ im Titel einfügen. Als Kommentar: Schreiben Sie Ihre Gedanken oder Ihre Story unten als Kommentar, al fresco. Per Mail: Schicken Sie Ihren Text, wenn Sie selbst kein Blog haben. Via Twitter: Twittern Sie was Ihnen dazu einfällt. Dann aber bitte mit #wissenswert taggen, damit wir das mitbekommen.

Dieser WissensWert Blog Carnival öffnet am 2. Mai und schließt am 30. Mai 2009.

Gastgeber der 4. Ausgabe bin ich: Martin Lindner.
Mail: write2mlindner {at} googlemail.com
Twitter: @martinlindner
Blog: www.wwweblernen.de



Comments are closed.